Slide background

Gertrüdchen

Im 664. Jahr

13.03.2020 - 15.03.2020

in Neuenrade auf dem Wall

Slide background

Jahrmarkt und Kirmes für Groß und Klein

Freitag    ab 15:00 Uhr
Samstag ab 10:00 Uhr
Sonntag  ab 11:00 Uhr
Slide background

Offizielle Eröffnung

durch den Bürgermeister der Stadt Neuenrade im "Kleinen Sitzungssaal"
des Rathauses am Samstag um 9:30 Uhr mit anschließendem Peitschenknall

Slide background
Donnerstag, 12 September 2019 06:55

Die Vorbereitungen für das kommende Getrüdchen haben bereits begonnen! 

Das Gertrüdchen soll weiterhin zukunftsfähig bleiben. Daher wird es ab 2020 einige Änderungen geben, um diese beliebte Traditionsveranstaltung mit Pferdemarkt, Kirmes und Krammarkt auch im Wandel der Zeit für weitere Jahre zu sichern!

Einige Neuerungen sind bereits beabsichtigt, die hier in den nächsten Tagen/Wochen veröffentlicht werden. 

Wie immer wird ein attraktives Angebot an Schaustellern und Händlern auf dem Platz vertreten sein! 

Das neue Bewerbungsformular finden Sie unter Info - Schausteller. 

Freitag, 15 März 2019 11:49

 “Wir sind beim Aufbauen klitschnass geworden”, berichtet am Donnerstag ein Helfer durch die gerade mal 20 Zentimeter große Gesichtsöffnung seiner zugezogenen Kapuze. Es gibt also Grund zur Hoffnung:
Der meiste Regen scheint vorm Gertrüdchen runter zu kommen.

Gertruedchen

Bernd Uerpmann vom dreiköpfigen Gertrüdchen-Bekanntmachungsteam hat wettertechnisch schon alles erlebt. Am Samstag wird er um 10 Uhr in historischer Uniform vom Rathausbalkon aus die traditionelle Marktbekanntmachung verkünden.
Am Donnerstag war er zusammen mit Klaus Bartelt und Thomas Brockhagen zu Gast beim Bürgermeister. Da berichten die drei über ihre bisherigen Bekanntmachungs-Einsätze.
Anschließend machen sie sich auf den Weg nach Altena und Werdohl, um dort auf den Wochenmärkten lautstark und mit klingender Hand-Glocke aufs Gertrüdchen aufmerksam zu machen.

Donnerstag, 14 März 2019 15:04

GertuedchenPlakat

Neuenrade. Die Hönnestadt feiert vom 15. bis 17. März 2019 Gertrüdchen – die Neuenrader Traditionskirmes mit Jahrmarkt. Am Freitag startet die Kirmes um 15 Uhr auf dem Wall. In der ersten halben Stunde gibt es in den Fahrgeschäften zwei Tickets zum Preis von einem. Samstag geht es offiziell um 10 Uhr los. Sonntag beginnt es um 11 Uhr, von 13 bis 18 Uhr kündigen die Plakate – wie in den Vorjahren – einen verkaufsoffenen Sonntag an. Im Großen und Ganzen alles im immer – auch beim bangen bis hoffnungsvollen Blick auf den Wetterbericht: Regen, Schnee, vielleicht ein wenig Sonnenschein?

Montag, 05 März 2018 14:46

Neuenrade. Der März hat begonnen. In Neuenrade bedeutet das seit dem 14. Jahrundert: Das Gertrüdchen – der traditionelle Jahrmarkt mit Krimes – ist nicht mehr fern. Vom 16. bis 18. März findet er 2018 statt.

Wer im Mittelalter für die Orga zuständig war, das hat Neuenrades promovierter Stadtarchivar noch nicht explizit heraus gefunden. Fest steht: Im Jahr 2018 ist das Traditionsereignis Sache des Stadtmarketing Neuenrade. Das greift auf die große Organsationserfahrung von Sabine Rogoli zurück. Die Ordnungsamtschefin hat Gertrüdchen quasi von der Pike auf gelernt und wird seit einigen Jahren von Debora Carbone unterstützt.

Organisation beginnt bereits im November

Sabine Rogoli und Debora Carbone kümmern sich gemeinsam um die Organisation des Gertrudenmarktes. Foto: tft

Für die beiden beginnt Gertrüdchen zu einer Zeit, da die übrigen Neuenraderinnen und Neuenrader wesentlich mehr mit Weihnachten und dem nahenden Winter beschäftigt sind: im November. Da macht sich das Gertruden-Duo daran Gertrüdchen-Post zu verschicken. Schausteller-Geschäfte und Jahrmarkt-HändlerInnen bekommen eine Einladung aus Neuenrade.

Im Dezember wird dann die Resonanz ein erstes Mal gesichtet und mit unzähligen kleineren und größeren Organisationsaufgaben weiter gemacht. Verkehrsregelung, Müllabfuhr, Stromversorgung, Jugendschutz und vieles mehr füllt zwei dicke Aktenordner. Im Februar geht es richtig ans Eingemachte. Da wird entschieden, wer beim kommenden Gertrüdchen dabei ist.

Gertrudenkomitee tagte am 8. Februar

Organisationsteam und Bürgermeister Antonius Wiesemann informierten am 8. Februar das Gertrudenkomitee. Foto: tft

Alljährlich erstattet Sabine Rogoli dem Quasi-“Aufsichtsrat” der Traditionskirmes – dem Gertrudenkomitee – Bericht über den aktuellen Stand der Vorbereitungen, berichtet über Markthändler, heimische Gruppen und Aktive, Partnerstädte und Schausteller.

Acht Fahrgeschäfte wird es in diesem Jahr geben, eins mehr als im Vorjahr, war eine der Informationen. “Dabei soll besonderes Augenmerk auf Kinder gelegt werden”, berichtete die Marktchefin dem Komitee. Es gibt ein Kettenkarussel, ein Kinderriesenrad und Kinderkarussell. Obligatorisch sind der Autoscooter und das Ponyreiten. Außerdem ist die rollende Waldschule vertreten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok