Gertrüdchen Neuenrade - Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Horsepainting

NEUENRADE. Zumindest die Shetlandponys werden sich auf dem Pferdemarkt sehr wohl gefühlt haben. Die kleinen Vierbeiner konnten nicht nur die Streicheleinheiten der Kinder genießen, sie werden beim Gertrüdchen wohl auch mit dem Wetter einverstanden gewesen sein. Den grauen Himmel und den Regen stuften die Besucher als typisches Gertruden-Wetter ein und orakelten, dass die Heilige Gertrud bei diesem besonderen Städteprivileg wohl wieder mehr auf das Ursprungswetter zurückgegriffen habe.
Zurück zu den Wurzen hieß es in diesem Jahr – so sollte der Pferdemarkt wieder mehr in den Fokus gerückt werden. Ein Vorhaben, das mit organisatorischer Hilfe der Viehgroßhandlung Humke auch realisiert werden konnte. Erstmals dabei war der Pferdehändler Mecke, der aus Werne mit seinen Vierbeinern angereist war. Das Angebot vor der Villa am Wall war für die kleinen und großen Pferdeinteressierten überzeugend - einzig die Anzahl der Besucher hielt sich in Grenzen.
Dafür wurde dem „harten Kern“ der Gertrüdchenbesucher einiges offeriert. Der Reiterverein Neuenrade-Küntrop war gleich mit zehn Pferden präsent.

Publiziert in Presse