Der Buba Bitter hat sich aus der sogenannten „Gertrudenminne“ aus Schutz für Leib und Seele entwickelt und wird aus heimischen Kräutern anlässlich des „Gertrüdchens“ gebrannt. Ein Gertrudenschnaps wurde bereits vom Provisor Franz Vigelius als Nachfolger vom Apotheker Hempel seit 1782 hergestellt. 

Diese Tradition wurde fortgesetzt durch die Familie Buntenbach (Buba-Bitter) in der damaligen Gertrudenapotheke und wird mittlerweile von der Familie Dr. Sven Simons weitergeführt. Sie ist somit natürliche Medizin.

Der Geschmack ist kräftig, würzig und leicht süßlich. 

Buba Bitter